Kunst

Im Lavendel-Labyrinth befanden sich bis zum Sommer 2013 vier Kunstobjekte von Heidi Frey aus Kastellaun. Sie betonten die vier Himmelsrichtungen und fügen sich harmonisch in das Gesamtbild des Lavendel-Labrinthes ein. Die runde Kugelform symbolisiert den Planeten Erde. Die Schlüssel sollen helfen, Verschlossenes sinnbildlich zu öffnen. Sie stellen eine Verbindung zur Weite des Hunsrücker Himmels dar.

DSC_0147_1920

DSC_0155_1920

DSC_0064_1920

DSC_0060_1920

Hierzu erläutert Heidi Frey:

Der Vergleich mit dem Lebensweg eines Menschen war für mich der wichtigste Gedanke. Wie konnte ich das umsetzen? Die Erkenntnis, dass zum Lebensweg eines Menschen auch die herausragende Bedeutung des Jahreskreislaufes gehört, war dann der Beginn der Suche nach der symbolischen Umsetzung.

Die Lektüre des Buches „Die Reise durch den Jahreskreis“ von Brigitte de las Heras war mir eine große Hilfe.

Der jeweilige Sonnenstand ist maßgeblich für das Keimen, Wachsen, Ernten, die Ruhezeit der Natur und somit prägend für uns.

Hier sind vor allem die vier Jahreszeiten Frühling – Sommer – Herbst und Winter wichtig. In vielen Kulturen werden beim jeweiligen Jahreszeitenwechsel Feste begangen, die Sonnenfeste. Denen zugeordnet sind die vier Himmelsrichtungen Osten – Süden – Westen -Norden.

Weiterhin sind den Himmelsrichtungen die vier Elemente Luft (Osten) – Feuer (Süden) – Wasser (Westen) und Erde (Norden) zugeordnet, ebenso die Tageszeiten, Farben, Mineralien, Tiere, Bäume.

Die Kunstobjekte werden zur Zeit (Sommer 2014) von Heidi Frey überarbeitet.


130323_RZ_1920

Bericht in der Rhein-Zeitung vom 23.03.2013