Tipps

Labyrinthe


Labyrinth International

labyrinth-internationallabyrinth-international.org ist ein Länder übergreifendes Frauenprojekt von öffentlichen Labyrinthplätzen. Sein Anliegen ist ein Kulturdialog, ein Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Verantwortlichen einzelner Labyrinthe und weiteren Interessierten.

Das Projekt möchte das Urbild schützen und pflegen und das Labyrinth Wissen weiterentwickeln.

www.labyrinth-international.org


Labyrinthplatz Zürich

labyrinthplatz-zuerichDer Labyrinthplatz Zürich ist eine Kombination aus einem Gartenlabyrinth mit vier Umgängen und einem Steinlabyrinth mit sieben Umgängen. Der Durchmesser beträgt 30 m, die Weglänge 2 x 300 m.
Das Labyrinth fungiert als öffentlicher Frauenplatz. Diese Formulierung war im Jahr 1990 im Projektkonzept gewählt worden. Es bedeutet, dass auf diesem Platz die Frauen öffentlich ihre Ideen und Meinungen, ihre Kreativität und ihre Aktivitäten leben, zeigen und in die Welt bringen können, sollen, dürfen. Hier wird gelebt und geübt, welche Kulturform lebensbejahend ist und stark in die Zukunft weist. Ebenso, wie jede Stadt, jedes Dorf einen Fussballplatz und einen Schiessstand hat, sollte an jedem Ort ein Platz zu finden sein, an dem Frauen sich treffen, begegnen und gemeinsam die Welt gestalten. Das Labyrinth heißt jede Frau willkommen mit ihrem ganzen Sein. Niemals darf hier die Idee, die Initiative einer Frau gering geschätzt oder übergangen werden. Natürlich gilt dieses Prinzip eigentlich für alle Menschen. Der Labyrinthplatz Zürich aber betont es für die Frauen, weil so viele bisher nicht erleben konnten, dass sie in ihrer Kraft gestärkt wurden, ihre Ideen gefragt und respektiert wurden.

www.labyrinthplatz.ch


Frauen-Gedenk-Labyrinth

frauen-gedenk-labyrinthDas Frauen-Gedenk-Labyrinth – ein Projekt zu Ehren großer Frauen der Geschichte. Das Frauen-Gedenk-Labyrinth wurde von der Züricher Künstlerin Agnes Barmettler nach einer Idee der Frankfurter Frauenforscherin und Tanzpädagogin Dagmar von Garnier konzipiert und realisiert. Der weltweit verbreitete, klassische Labyrinthweg – der als Bild für das Leben und die Suche nach Sinn gilt – ist entgegen allgemeiner Auffassung kein Irrweg, sondern führt in 7 Umgängen zuverlässig zur Mitte und wieder zurück zum Ausgang. Im Frauen-Gedenk-Labyrinth mit seinen 28 Metern wird diese uralte Wegform durch 1000 flache Steine aus Rheinquarzit vorgegeben. 486 der 1000 Steine tragen bereits den Namen einer Frau der Geschichte, darunter Königinnen und Landfrauen, Unternehmerinnen und Arbeiterinnen, Forscherinnen und Künstlerinnen, Frauen, die man als Hexen verbrannt hat oder die beispielhaft für den Holocaust und den Widerstand im 2. Weltkrieg stehen.

www.frauen-gedenk-labyrinth.de


Labyrinth Euskirchen

labyrinth-euskirchenDer Labyrinth Euskirchen e. V. gestaltete auf der Grünfläche vor dem Euskirchener Amtsgericht ein barrierefrei begehbares Labyrinth.

Das Labyrinth stellt nicht die Frage: Gehst Du falsch oder richtig? Das Labyrinth stellt die Frage: Gehst Du?

Das Labyrinth Euskirchen hat 21 m Durchmesser und 600 m Weglänge.

www.unser-labyrinth.de


Literatur


Die Bücher können bei Müller Büro & Buch in Kastellaun bestellt und erworben werden: www.mububu.de


Labyrinthe. Landkarten der Seele

candolini_labyrinthe_landkarten-der-seeleAutor: Gernot Candolini

Die geheimnisvolle Kraft und Ausstrahlung der Labyrinthe erfährt man am besten durch die direkte Begegnung. Labyrinthe gehören zu den ersten symbolischen Zeichen der Menschheit. Auch heute noch sind sie beliebt bei Groß und Klein. Gernot Candolini plant und baut Labyrinthe in der ganzen Welt.

Die Spruchkarten Labyrinthe mit außergewöhnlichen Motiven und Lebensweisheiten laden ein, über die Wege des Lebens bewusst nachzudenken und auch an andere kleine Augenblicke der Besinnung zu verschenken.

Vier Türme Verlag, 20 Motive im Postkartenbuch, 12,5 x 17,7 cm, ISBN 978-3-89680-393-1


Das geheimnisvolle Labyrinth. Mythos und Geschichte eines Menschheitssymbols

candolini_das-geheimnisvolle-labyrinthAutor: Gernot Candolini

Das Labyrinth ist eines der ältesten Menschheitssymbole. Seit mehr als 5000 Jahren ist es Teil unserer Kulturgeschichte – vor allem dank seiner spirituellen Kraft.

Wer sich auf den Weg macht, um die Mitte eines Labyrinths zu finden, wird seine eigene Mitte finden. Damit wird das Labyrinth zum Spiegel der eigenen Seele. Es bietet Orientierung und schafft Ordnung – und übt gerade heute, da unsere Welt immer komplexer und unübersichtlicher wird, auf viele Menschen eine große Anziehungskraft aus.

Im ersten Teil des Buches erzählt der Autor die alten Mythen, die sich in den unterschiedlichsten Kulturkreisen um das Labyrinth ranken. Im zweiten Teil nimmt er die Leser mit auf eine Reise zu den zeitgenössischen Labyrinthen und zeigt den vielfältigen Zugang zu diesen geheimnisvollen Mustern und Zeichen.

Pattloch Verlag, 2008, 256 Seiten, 23,4 x 20,6 x 1,8 cm, ISBN-13: 978-3629021601


Im Labyrinth. Aufbruch zur Mitte

candolini_im-labyrinthAutor: Gernot Candolini

Labyrinthe sind ein Gleichnis für den Lebensweg des Menschen: Ungeachtet aller Schleifen und Wendungen führt das Labyrith stets zur Mitte. Es lädt ein, sich auf den Weg zu machen und sich selbst näher zu kommen. Seine Botschaft ermutigt zur Unbeirrbarkeit und zur Gelassenheit.

Tyrolia Verlag, 2008, 44 Seiten, 18,4 x 15 x 1 cm, ISBN-13: 978-3702226350


Lebenswenden wagen. Die Botschaft des Labyrinths

candolini_lebenswenden-wagenAutor: Gernot Candolini

Es gibt Situationen, wo nichts wie gewohnt weitergeht: Berufswechsel, Krankheit, Verlust, Hochzeit und Geburt. Diese Lebenswenden fordern heraus, dem nachzuspüren, was trägt, um vertrauensvoll eine neue Richtung einzuschlagen. In diesem Geschenkbuch mit ausdrucksstarken Labyrinthbildern und einfühlsamen Texten ermutigt Gernot Candolini dazu. Denn die tröstliche Botschaft des uralten Symbols lautet: Der Weg führt stets zur Mitte hin.

Tyrolia Verlag, 2010, 44 Seiten, ISBN 978-3-7022-3056-2


Im Labyrinth sich selbst entdecken. Auf dem Weg zur inneren Mitte

06414-2_Candolini_Im Labyrinth_U1.qxd:06414-2_Candolini_Im LabyrAutor: Gernot Candolini

Die Hinführung zum Labyrinth von Gernot Candolini: Ein uraltes Symbol ist das Bild des Labyrinths und des rettenden Lebensfadens, der zur Mitte führt. Wer seine spirituelle Kraft erkundet, wird zu sich selber finden.

Herder Verlag, Neuausgabe 2011, 12,0 x 19,0 cm, 160 Seiten, ISBN 978-3-451-06414-2


Wendepunkte des Lebens. Dem eigenen Weg vertrauen.

CLA_Candolini_GzD.inddAutor: Gernot Candolini

Alles Leben ist Wandel – von der Geburt bis zum Übergang in ein anderes Dasein mit dem Tod und dazwischen die vielen kleinen und großen Änderungen, die dem Leben immer wieder eine neue Richtung geben. Einfühlsam spürt der Autor den Veränderungen nach, ermutigt, die Tiefen furchtlos zu durchschreiten, und lädt ein, die Höhepunkte zu feiern. Aus seiner langjährigen Beschäftigung mit dem Labyrinth weiß Gernot Candolini: Trotz aller Wendepunkte bleibt der Mensch bewahrt, denn letztlich führt der Lebensweg in die Mitte.

Claudius Verlag, 3. Auflage 2013, 152 Seiten. 12 x 19,7 cm, ISBN 978-3-532-62399-2


reichelt_suche-dich-selbstSuche dich selbst – finde Gott. Ermutigungen für den Lebensweg

Autorin: Bettine Reichelt

Das Labyrinth als christliches Symbol macht deutlich, wie verschlungen die Wege des Lebens manchmal sein können. Die Autorin zeigt in diesem Buch, dass das Leben mehr als das zielsichere Laufen auf ein einmal gewähltes Ziel zu. Vielmehr gleicht es unzähligen Neuanfängen. Die meditativen Texte, Gedichte und faszinierenden Fotos von Labyrinthen machen Mut, sich auf die Suche nach sich selbst zu begeben und schließlich in der eigenen Mitte die Fülle des Lebens mit Gott zu finden.

St. Benno Verlag, 2013, 32 Seiten, 19 x 15,8 x 1,2 cm, ISBN-13: 978-3746236551


Personen


Gernot Candolini

candolini_websiteGernot Candolini (*1959) lebt mit seiner Familie in Innsbruck.
Er ist studierter Biologe und arbeitet als Lehrer, Autor, Fotograf und Designer von Labyrinthen und Gärten.
1992 ist er mit dem Labyrinth als altem Symbol vieler Kulturen in Berührung gekommen. Während ausgiebiger Reisen zu den Labyrinthen in Europa sammelte er Hintergrundinformationen zusammen. Sein Wissen und seine Erfahrungen mit dem Labyrinth versucht Candolini in seinen Büchern, Vorträgen und Seminaren umzusetzen.
Gernot Candolini geht es in seinen Arbeiten und Projekten immer um möglichst ganzheitliche Erfahrungen, die im Respekt vor jedem Menschen und seinen Begabungen begründet sind. Aus dieser Motivation hat er in Innsbruck mit anderen Familien eine Montessorischule begründet, in der er auch unterrichtet.

www.labyrinthe.at


Marianne Ewaldt

ewaldt-marianneMarianne Ewaldt ist eine Künsterin aus Salzburg. In ihrer intensiven Beschäftigung mit der Bedeutung und Symbolik des Labyrinths sind ihr viele Erkenntnisse über den menschlichen Lebensweg wie im Traum von meiner Seele zugefallen. An der Renaissance und beim Wiedererkennen dieses uralten Symbols wirkt sie mit ihrer künstlerischen Arbeit mit.  Fast immer bringt sie das Labyrinth als Hauptthema in ihre unterschiedlichen Ausstellungen ein, um so den Menschen dieses wunderbare Ordnungsprinzip Labyrinth zur Heilung von Körper, Geist und Seele zugänglich zu machen. Nur mentales Wissen bzw. Theorie alleine gewährleisten nicht eine Heilung. Ihrer Meinung nach muss der Zugang zur emotionalen Ebene durch Erleben integriert werden. Erst das ist die Voraussetzung und Basis für ganzheitliche Heilung. Das veranlasst sie, nicht nur keramische Labyrintharbeiten herzustellen, sondern auch begehbare Labyrinthe im öffentlichen Raum anzulegen.

www.marianne-ewaldt.at


Li Shalima

li-shalimaLabyinthe, Installationen und Objekte

Li Shalima versteht sich als eine in analogen Bildern denkende Philosophin, Erforscherin und Anwältin des Ur-Labyrinths. Sie bringt das Labyrinth in Bewegung, d. h. sie entwickelt Choreografien, in denen Menschen gemeinsam mit anderen, in Form von gelaufenen oder ertanzten Bildern im Labyrinth seine Philosophie erleben und begreifen können.

Zur Veranschaulichung ihrer Forschungsergebnisse erstellt sie mit einer einfachen Trickfilmtechnik sehr bewegende Film-Vorträge.

www.atelier-lishalima.de


Gärten


Gartenroute Hunsrück-Mittelrhein

gartenroute-hunsrueck-mittelrheinKleine und große private Gärten sind Ausgangspunkte, um Gartenkunst, Natur, ländliche Kultur und regionale Identität zu erleben, Neues und Verborgenes zu entdecken und Altbekanntes mit anderen Augen zu sehen.

Romantische Hausgärten, Nutzgärten für den ganz privaten Obst- und Gemüseanbau, duftende Kräutergärten oder einladende Wohlfühlgärten, bei uns erleben Sie Blumen- und Pflanzenvielfalt in liebevoll gepflegter Atmosphäre oder auch naturbelassene Gärten in denen der Mensch nur wenig ordnend eingreift.

Für Gartenliebhaber ist nichts verlockender als der Blick über den Gartenzaun, nichts schöner als durch fremde Gärten zu streifen, sich von Gartenführerinnen leiten und informieren zu lassen, mit den Gartenbesitzern zu philosophieren oder sich unter Gleichgesinnten auszutauschen.

Gehen Sie mit der Gartenroute Hunsrück-Mittelrhein e.V. auf Entdeckungsreise!

Das Lavendel-Labyrinth Kastellaun ist Mitglied der Gartenroute Hunsrück-Mittelrhein.

www.gartenroute-hunsrück-mittelrhein.de


Lavendel Labyrinth Kastellaun bei Facebook